Du bist gut!

22.11.2020

Es besteht im Menschen ein tiefer Glaube nicht gut genug zu sein....


Wir sind erzogen in dem Gefühl, dass mit uns etwas nicht stimmt, das wir so, wie wir sind nicht passen. Es macht eng, verzweifelt, eingeschüchtert und ohnmächtig, wir gehen nicht offen auf Menschen zu, zeigen uns nicht und haben uns selbst in ein Gefängnis gesperrt. Wir sind der absoluten Annahme, dass mit uns etwas nicht stimmt und kommen gar nicht auf die Idee, dass wir so wie wir es in unserem Inneren sind einfach nur perfekt sind, einzigartig, wunderschön und liebenswert. 

Da wir es selbst nicht in Betracht ziehen liebenswert zu sein, gehen wir auch dementsprechend in die Welt und den Kontakt zu unseren Mitmenschen und ziehen uns immer wieder Situationen in unser Leben die dies absolut zu bestätigen scheinen. Wir erschaffen ein Bild über uns selbst, dass eindeutig darüber zu sprechen scheint, wie ungenügend wir sind. Ob dies nun im Aussehen ist, im Sprechen, in der Arbeit oder einfach generell im ganzen Leben. 

Was ist wenn ich dir nun aber sage, dass du, so wie du bist, vollkommen und absolut gut genug bist. Wir erwarten sehr oft Dinge von uns selbst, die Andere gut können. Vergleichen. Schämen uns. Sind wütend auf das Leben. 

Die Wut und der Frust sind das Ergebnis dessen, dass wir uns nicht leben, dass wir uns selbst nicht lieben und dass wir den Fokus immer nur auf das richten, was uns doch jetzt bitte endlich zeigen soll, dass wir gut genug sind. Doch im Außen werden wir die absolute Bestätigung nie finden. 

Der Frieden kommt in dem Moment, in dem du dich annimmst. 

Stell dich vor den Spiegel und schau dich an. Was siehst du? Siehst du ein wundervolles, göttliches Geschöpf mit all seinen Gaben, Talenten und auch Schwächen und weißt, dass alles gut so ist wie es ist? Oder siehst du die absolute Unperfektion? Kritisierst du deine Nase, deine Augen, weil Ringe darunter sind? Passt dir dein Mund nicht oder stehen die Zähne zu schief? 

Was denkst du über dich, wenn du in den Spiegel schaust? 

Schau dir tief in die Augen und frag dich, wer du bist? 

Es kann möglich sein, dass dir auf einmal sehr warm wird. Das Scham in dir hochsteigt, dass du dich gar nicht ansehen willst. Doch bleib beharrlich. Schau hin! Schau hin, zu diesem Wunderwerk, dass du bist und fühle die Gefühle, die in dir hochsteigen. Nimm die Masken ab, die du dir selbst aufgesetzt hast. Du bist nicht diese Maske! 

Betrachte deine Gefühle so, als wären sie die eines Kindes. Wie würdest du mit einem Kind sein, welches diese Gefühle in sich trägt? Und genau so sehe dich und genau so liebe dich, für diese Gefühle und halte für dein Inneres den Raum um sie zu fühlen. 

 Du bist das Leben selbst, dass durch jede deiner Zellen zum Ausdruck kommt. Das Leben selbst fließt durch dich. 

Und dann möchtest du behaupten nicht gut genug zu sein? Erkennst du den Irrtum? 

Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch hat Talente und Gaben. Jeder Mensch ist liebenswert. Hab den Mut dich so zu sehen, hab den Mut dich selbst zu lieben, hab den Mut dich zu erkennen und dann lass die Wunder geschehen, die das Leben für dich bereit hält. 

Du bist gut, so wie du bist! 

Schau dir das Spiegelbild der Natur an, kannst du darin irgendetwas erkennen was nicht schön und perfekt ist? Genau so ist es bei dir auch! Du bist Teil der Natur und hast deine einzigartige Natürlichkeit. Liebe dich genau dafür, für deine Einzigartigkeit, für deine Natürlichkeit und dann begegne dir in Dankbarkeit und Demut, so wie du es auch der Natur gegenüber tust!

Namaste!

Barbara 


Bild Mitte von JL G auf Pixabay

Bild rechts von Gert Altmann auf Pixabay

Bild links von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Naturaufnahme von mir selbst